Vitamin B (2)

Da steht er nun, der Riesenklotz in der Bahnhofstraße im Stadtteil Mörfelden. Stadtbildprägende alte Häuser, an denen geschichtliche Erinnerungen hängen, mussten ihm weichen.

Sicher ist alles legal zugegangen – böse Zungen sagen ja: Je mehr Geld dahinter steckt, desto biegsamer wird das Baurecht.

Viele Anwohner der Bahnhofstrasse sind aber „not amused“. Vergeblich versuchten manche, im Rathaus Informationen darüber zu erhalten, was denn da eigentlich gebaut werde. Die Antwort: Das sei ein privater Bau, da könne man keine Informationen herausgeben.

Beim Richtfest war es dann aber nicht mehr ganz so privat. Der amtierende Bürgermeister war da und hielt eine Rede. Nun ja, was soll man sagen, der private Bauherr ist, wenn man dem Internet glauben darf, einer der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Mörfelden-Walldorf. Ein Schuft, wer schlechtes dabei denkt.

Und dass auf dem Wohnungsmarkt mit „Vitamin B“ gearbeitet werden soll, ist ja offizielle Politik der Stadt (https://www.moerfelden-walldorf.de/de/aktuelles/presse/2019/januar/wohnungen-gesucht/)

Warum nur – so fragt man sich – wundern sich diese Leute immer wieder über die „Politikverdrossenheit“ der Bevölkerung?